Frühe Schwangerschaften (vor der 6. Woche)

Immer häufiger stellen Frauen eine Schwangerschaft sehr früh fest. Wenn diese ungewollt ist, treffen Frauen sehr oft die Entscheidung zu einem Schwangerschaftsabbruch innerhalb von ein paar Tagen und wollen dann meist nicht mehr lange warten, bis zur Durchführung eines Abbruchs.
Auch in einem frühen Stadium kann, sowohl eine medikamentöse als auch eine chirurgische Abtreibung wirksam und sicher durchgeführt werden. Der Eingriff ist  umso einfacher und mit weniger Nebenwirkungen behaftet, je früher er durchgeführt wird. Allerdings sollten Sie unbedingt nach einer Woche eine Kontrolle durchführen lassen und einige Informationen berücksichtigen:

Was ist bei einer frühen Schwangerschaft zu beachten?

Eine Schwangerschaft vor der 6. Woche (gerechnet ab dem 1. Tag der letzten Regel) ist so klein, dass man sie im Ultraschall noch nicht eindeutig sehen bzw. feststellen kann. Mittels Schwangerschaftstest kann man zwar sicher feststellen ob Sie schwanger sind, aber man kann nicht feststellen, wo sich die Schwangerschaft eingenistet hat: ob in der Gebärmutterhöhle (wie in den allermeisten Fällen) oder außerhalb, z.B. im Eileiter (sehr selten).
Eine Eileiterschwangerschaft kommt nur sehr seltenen vor. Allerdings ist es wichtig diese rechtzeitig zu erkennen, weil sie:

  • zu einer lebensbedrohlichen Gefährdung werden kann und ohne Verzögerung behandelt werden muss
  • weder durch einen chirurgischen, noch einen medikamentösen Abbruch beendet wird, sondern nur mittels einer speziellen Operation (Bauchspiegelung) oder mit einem speziellen Medikament (Methotrexat).

Eine Eileiterschwangerschaft macht sich meist durch zunehmende und konstante Schmerzen im rechten oder linken Unterbauch bemerkbar und/oder durch Kreislaufschwäche bis zum Kollaps.
Falls diese Symptome auftreten, sollten Sie unverzüglich eine ärztliche Untersuchung machen lassen.


Ab wann ist ein Abbruch möglich?

Sobald ein Schwangerschaftstest positiv ist kann auch ein Abbruch durchgeführt werden. Bei sehr frühen Schwangerschaften bestimmen wir vor der Behandlung das Schwangerschaftshormon hCG im Blut und kontrollieren dies eine Woche später. Die hCG Kontrolle nach einer Woche können Sie evtl. auch selbst mittels eines speziellen Harn-Tests durchführen.


Ein deutlicher Rückgang des Hormons hCG nach einem Abbruch belegt, dass die Schwangerschaft  beendet ist. Weitere Kontrollen sind nicht notwendig, außer es kommt zu Beschwerden, wie z.B eine starke Blutung, Schmerzen etc.
Falls das hCG bei der Kontrolle nach einer Woche angestiegen ist oder gleich geblieben ist,  kann dies ein Anzeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein. In diesem Fall sollte mit Ultraschall festgestellt werden, ob sich die Schwangerschaft in der Gebärmutter oder im Eileiter befindet. Je nach dem Ergebnis sind weitere Kontrollen oder Behandlungen notwendig.

Wenn diese Kontrolle mittels des Schwangerschafts-Hormons hCG eingehalten wird, ist ein sehr früher Schwangerschaftsabbruch eine sehr wirksame und sichere Behandlung.

Gynmed Wien und Salzburg bieten Ihnen die Möglichkeit eines frühen Schwangerschaftsabbruchs sobald der Schwangerschaftstest positiv ist und sie entschieden für den Abbruch sind.